Zeitungsberichte

53. Fricktaler Tennismeisterschaften

Wie so vieles in diesem speziellen Jahr 2020, stand auch die 53. Ausgabe der Fricktaler Tennismeisterschaften ganz im Zeichen vom Corona-Virus. Trotz unsicherer Zeiten und einigen Zweifel, konnten die Spiele planmässig stattfinden und am Sonntag, dem 16. August erfolgreich beendet werden. Das OK der Fricktaler schaut freudig zurück.

 

(Von links nach rechts: Melanie Meister, Vanessa Luu, Matthias Hofer, Markus Gerber und die Terrasse des TC Möhlin)

Eigentlich wollte ich nicht (auch noch) von dieser COVID-19 Krankheit schreiben, doch man kam auch in Möhlin und Rheinfelden nicht an ihr vorbei. Diverse Vorkehrungen, Massnahmen und Schutzkonzepte mussten erarbeitet werden.

Im TC Rheinfelden wurden die Spieler und Zuschauer wie jedes Jahr vom Restaurant Netzkante kulinarisch verwöhnt, währenddessen in Möhlin die verschiedenen Interclub-Mannschaften ihre Koch- und Servierkünste zum Besten gaben. Pünktlich zur Turnierwoche bestellten wir extra schönes und warmes Wetter bei Herrn Petrus. Mit einer kleinen Ausnahme am Freitagnachmittag, konnte jeder Tag programmmässig und mit Sommerwetter durchgeplant und gespielt werden. Und so wurden auch dieses Jahr die vielen Spielerinnen und Spieler angefeuert und beglückwünscht.

Wie jedes Jahr konnten auch im Jahre 2020 die Einheimischen einige Preise abholen, jedoch in einem vergleichsweise bescheidenen Rahmen: So durften bei den männlichen Spieler Noel Droll (MS R6/9) und Peter Pfaff (MS 65+ R7/9) reüssieren und bei der Männerdoppel-Konkurrenz durften Patrick Hernandez und Patrick Willhelm den Pokal in die Höhe stemmen resp. das Preisgeldcouvert. Nichtsdestotrotz konnten die «Mehler und Rhyfälder» viele gute Matches abliefern und holten in vielen Konkurrenzen den 2. Platz oder standen im Halbfinale. Nun wollen wir noch die weiteren Gewinner und Gewinnerinnen ehren: Benedikt Meffert (MS R1/4), Stefan Wälti (MS R4/6), Roman Saner (MS 35+ R6/9), Fabrizio Gabrielli (MS 55+ R4/6), Stefan Menzi (MS 55+ R6/9), Gregor Naef (MS 65+ R5/7), Meinrad Kueng (MS 70+ R6/7), Johann Hofer (MS 70+ R8/9) und Markus Gerber, welcher gleich in 2 Kategorien den Sieg holte (MS 45+ R4/6 und MS 45+ R6/9).
Melanie Meister (WS R4/6), Amélie Formica (WS R6/9) und Cécile Glaser (WS 45+ R6/9) konnten sich in ihren Spielklassen als Siegerinnen feiern lassen. Mit Gerda Saam und Daniela Makivic wurde auch im Damendoppel ein erfolgreiches Duo gefunden.

Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, welche dieses Turnier erst möglich gemacht haben und die seit Jahren einen «guten Batzen» spendieren, den beiden Tennisclubs Möhlin und Rheinfelden, für die Plätze, und die Möglichkeit jederzeit spielen zu können. Des Weiteren ein Dank an meine OK-Kollegen und die Beizli’s. Und natürlich an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ohne die es keine Spiele geben würde. Nach den Fricktaler Meisterschaften ist vor den Fricktaler Meisterschaften. Mit hoffnungsvollem Blick schauen wir nach vorne und freuen uns über zahlreiche Anmeldungen für nächstes Jahr, in welchem die Endspiele wieder in Rheinfelden stattfinden werden (hoffentlich ohne Corona ….). In diesem Sinne, noch einmal herzliche Gratulation an alle Gewinner und auf einen verletzungsfreien Herbst und Winter!

Noel Droll, OK Fricktaler Tennismeisterschaften, 24.08.2020

ZT 1.jpg
ZT 2.jpg
ZT 3.jpg

52. Fricktaler  Tennismeisterschaften

Die 52. Fricktaler Tennismeisterschaften sind passé. Es waren Spiele auf den beiden Anlagen des TC Möhlin und Rheinfelden im Freien, wie in der Halle zu sehen. Rund ums Tennisspielen wurde man köstlich verpflegt und konnte seinerseits Freundschaften, mit einem kühlen Getränk in der Hand und gutem Tennis fürs Auge, pflegen. Zufrieden blicken wir, vom OK, zurück.

Die Kühlboxen standen auf dem Platz, die Getränke waren kühl, die Bananen reif und die Teams des OK’s der beiden Austragungsorte bereit, als am Samstag, den 10. August 2019, die diesjährige Austragung begann. Das Wetter spielte gut mit (bis auf wenige nasse Stunden), sodass praktisch alle Partien Zeit- und Ortsgemäss stattfanden. Angeführt von den Damen Aktiven R3/6 und den Herren Aktiven R1/4 wurde in 17 Alters- und Stärkekategorien um jeden Punkt gekämpft. Sowohl in den Einzel- wie in den Doppelkonkurrenzen nahmen viele gute Spiele mit dem ersten Service ihren Lauf. Während die sportverrückten versuchten ihre Gegner zu besiegen, liessen sich die zahlreich erschienen Zuschauer kulinarisch vom Restaurant Netzkante in Rheinfelden, sowie der Beiz im TC Möhlin verwöhnen. Getrotzt wurde auch der abendlichen Kälte, die sich jeden Abend erbarmungslos zeigte. Trotz der zahlreichen Spiele blieben die Plätze in ihrem guten Zustand erhalten. So nahm am Wochenende vom 17. Und 18. August die Finalspiele in Rheinfelden der Höhepunkt seinen Lauf.

Freudig sahen wir zu wie die Einheimischen mächtig zuschlugen. So konnten die Möhliner Patrick Hernandez bei den Herren Aktiv R1/4, Marc Hasler bei den Herren 35+ R6/9 und Stefan Schwörer bei den Herren 45+ R6/9 gewinnen. Währenddessen bei dem Damen Selina Jordi bei den Aktiven R3/6, Vivienne Lüscher bei den Damen R7/9 und Bettina Berger bei den Damen 30+ R2/5 siegreich waren. Gleichzeitig konnte sich Zbigniew  Strzepka für Rheinfelden bei den Herren 55+ R6/9 reüssieren. Die weiteren Sieger sind: Dominik Walder (Herren R4/6), Yannik Monnerat (Herren R6/9), Edwin Durrer (Herren 45+ R4/6), Veselin Pavlovic (Herren 55+ R4/6), Bruno Sibold (Herren 65+ R6/9), Werner Morgenthaler (Herren 70+ R6/9). Bei den Damen: Isabelle Angst (Damen 50+ R6/9). Da seit 2 Jahren auch in den Doppelkonkurrenzen gespielt wird, durften weitere Einheimische geehrt werden. Bei den Damen konnten Bettina Berger und Pascal Johner die Preise entgegennehmen. Im Männerdoppel siegten Urs Thurau und Stefan Schwörer. Im beliebten Mixedturnier standen am Schluss Selina Jordi und Rafael Hernandez alleine zuoberst.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, welche dieses Turnier erst möglich machen, den beiden Tennisclubs Möhlin und Rheinfelden, für die Plätze, die Hallen und die Möglichkeit zu jederzeit spielen zu können. Des Weiteren ein Dank an das OK und die Beizli’s. Nach den Fricktaler Meisterschaften ist vor den Fricktaler Meisterschaften. Mit hoffnungsvollem Blick schauen wir nach vorne und freuen uns über zahlreiche Anmeldungen für nächstes Jahr, in welchem die Endspiele wieder in Möhlin stattfinden werden. In diesem Sinne, noch einmal herzliche Gratulation an alle Gewinner und auf einen verletzungsfreien Herbst und Winter!